Hesse INVIPRO-OIL OE 52860

  • Naturholzeffekt, die Oberfläche sieht aus wie nicht behandelt
Eine kobalt- und butanonoximfreie Mischung aus Naturölen, natürlichen Wachsen, kombiniert mit naturölveredelten Alkydharzen. Dieses schnelltrocknende und aromatenfreie Öl enthält Lichtschutzmittel und schützt deutlich länger vor Farbveränderungen als vergleichbare Öle. Es dringt sehr gut in das Holz ein und erhält so die Offenporigkeit und Atmungsaktivität der Holzoberfläche. Die Fläche bleibt antistatisch und sieht aus, als wäre sie unbehandelt. Sie ist jedoch abriebfest und wasserabweisend, und damit nicht nur besser geschützt, sondern auch langlebiger als eine Rohholzfläche. Auch die Reinigung der Fläche wird dadurch erleichtert und Echtholzflächen behalten länger ihren individuellen und exklusiven Charakter. Aufgrund seiner innovativen Rezeptur ist das INVIPRO-OIL decopaintkonform und nach der derzeit gültigen GHS/CLP-Verordnung nicht eingestuft.
Produkt anfragen Technische Info herunterladen
  • Beschreibung
  • Verarbeitungshinweis
  • Verfahrensbeispiel
  • Sicherheits­daten­blätter / Zertifikate

Einsatzgebiete

Im gesamten Wohnbereich als Naturholzeffekt-Öl auf Flächen mit normaler bis mittlerer Beanspruchung; vorwiegend auf hellen Hölzern.

Technische Daten

Auslaufzeit 60 s / DIN 53211 4 mm
Decopaint Basis LB
Decopaint Kategorie i
Dichte Serie kg/l 1.043
Lieferform flüssig
NfA Serie % 55.8
VOC EU % 43,78 %
Anzahl Schichten (max) 2
Menge pro Schicht (min) 10 g/m²
Menge pro Schicht (max) 30 g/m²
Gesamtauftragsmenge 60 g/m²

Verarbeitungshinweise

Trocknung 6 h / 20 °C
Durchhärtung 16 h / 20 °C
Untergrundvorbehandlung Sauberes, trockenes Holz, frei von Öl, Fett, Wachs und Silikonen. Vorschriftsmäßig geschliffen und frei von Schleifstaub.
Untergrundschliff Körnung von-bis Abgestufter Rohholzschliff Korn 240 - 320 mit anschließender Entstaubung.
Endbehandlung Nach ausreichender Trocknung mit sich selbst überlackierbar. Eine rechtzeitige, regelmäßige und professionelle Reinigung und Pflege der geölten Oberfläche verlängert die Lebensdauer erheblich.
Anmerkungen Schliff Der Rohholzschliff ist auf die gewünschte Auftragsmenge abzustimmen. Je geringer die Auftragsmenge, desto feiner der Schliff (bis Korn 240 beim Padden). Auf die Gleichmäßigkeit von Rand- und Flächenschliff achten. Die Qualität des Schliffs ist ausschlaggebend für die Endfläche!
Verarbeitungstemperatur 20 °C
Verarbeitungshinweise Das Material wird mit einem getränkten, feinen Schleifvlies aufgetragen und eingeschliffen. Nach einer kurzen Einwirkdauer wird der Überschuss mit einem flusenfreien Baumwolltuch abgenommen. Die Oberfläche sollte trocken erscheinen, andernfalls ist mit Durchtrocknungsproblemen zu rechnen. In Sonderfällen kann das Material auch im Spritzverfahren dünn aufgetragen werden. Anschließend Einschleifen und Abnahme des Überschusses wie beim Handauftrag! Die entsprechenden Sicherheitsvorschriften bzgl. des Spritzauftrags sind zu beachten! Das Material kann auch forciert (z. B. mit IR-Trocknung bis maximal 40 °C) getrocknet werden. Das geeignete Trocknungsverfahren und die erforderlichen Parameter müssen kundenspezifisch unter Praxisbedingungen ermittelt werden.
Besondere Hinweise Material ist nicht für bläueanfällige Hölzer in Feuchträumen geeignet. Die chemische und mechanische Beständigkeit ist abhängig von der Anzahl der aufgetragenen Ölschichten. Eine Abhärtung von 100 : 4 mit OR 88 oder OR 5188 erhöht die mechanische und chemische Beständigkeit der Oberfläche. Der Härterzusatz beschleunigt die Durchtrocknung. Verarbeitungszeit der Mischung: 1 h bei 20 °C Raumtemperatur. Das Material trocknet oxidativ, bitte allgemeine Hinweise zur Verarbeitung beachten. Bedingt durch die hohe Reaktivität kann es zu Hautbildung kommen. Bitte vor dem Aufrühren abnehmen. Anschließend sollte das Material vorsichtshalber gesiebt werden. Vor Gebrauch sorgfältig aufrühren. Bitte neuestes Sicherheitsdatenblatt beachten!
Allgemeine Hinweise zur Verarbeitung Von oxidativ trocknenden Materialien: Beschichtungsstoffe die bei der Trocknung Wärme entwickeln (oxidativ trocknende Öle) und Beschichtungsstoffe die leichtentzündliche Ablagerungen bilden, dürfen wegen der Selbstentzündungsgefahr nicht ohne Weiteres am gleichen Spritzstand verarbeitet werden (siehe BGR 500 Kapitel 3 Verarbeiten verschiedenartiger Beschichtungsstoffe). Bei mit Öl getränkten Baumwolltüchern, Pappen, Papier besteht die Gefahr der Selbstentzündung durch Wärmestau, deshalb ausgebreitet an der Luft trocknen lassen und anschließend entsorgen. Auch mit Öl getränkte Holzstäube neigen zur Selbstentzündung, bitte nicht in geschlossenen Behältern entsorgen; vorsorglich möglichst nicht in der Spritzkabine schleifen. Die erforderlichen Reinigungs-, Pflege- und Auffrischungsintervalle sind auf die Anzahl der aufgebrachten Ölschichten, sowie die Art und Intensität der Beanspruchung abzustimmen. Bitte Probelackierung und gegebenenfalls Trocknungs-/Stapeltest unter Praxisbedingungen durchführen. Bitte beachten Sie, dass sich Öle, wie fast alle Naturmaterialien, im Laufe der Zeit unter Licht- und/oder Wärmeeinfluss farblich verändern. Sie ändern sowohl unter Lichteinfluss (z. B. UV Strahlen der Sonne etc.), als auch unter Lichtentzug (Dunkelvergilbung z. B. unter Tischdecken, Teppichen, Schränken etc.) ihre Farbe. Bitte berücksichtigen Sie diese Eigenschaft bei der Erstellung Ihres Oberflächenaufbaus und beurteilen Sie anhand eines Probeaufbaus, ob das Ergebnis Ihren Anforderungen entspricht.

Wohnzimmerregal Eiche, Naturholzeffekt farblos:
Rohholzschliff Korn 320 mit anschließender Entstaubung.
1 x ca. 10 - 20 g/m² Hesse INVIPRO-OIL OE 52860 mit einem feinen Schleifvlies auftragen und gleichmäßig einschleifen.
Nach einer kurzen Einwirkzeit wird der Überschuss mit einem weichen Baumwolltuch abgenommen bis die gesamte Fläche gleichmäßig trocken erscheint.
Trockenzeit mindestens 1 h / 20 °C Raumtemperatur und ausreichendem Luftaustausch.
1 x ca. 10 - 20 g/m² Hesse INVIPRO-OIL OE 52860 mit einem feinen Schleifvlies auftragen und gleichmäßig einschleifen.
Nach einer kurzen Einwirkzeit wird der Überschuss mit einem weichen Baumwolltuch abgenommen bis die gesamte Fläche gleichmäßig trocken erscheint.
Trockenzeit mindestens 8 h, besser 16 h / 20 °C Raumtemperatur und ausreichendem Luftaustausch.
Die volle Beanspruchbarkeit ist nach ca. 7 d / 20 °C Raumtemperatur und ausreichendem Luftaustausch gegeben.

Sicherheitsdatenblätter

Kontakt aufnehmen

Allgemeine Hinweise / Ausschluss

Unsere technischen Informationen werden laufend dem Stand der Technik und den gesetzlichen Vorgaben angepasst. Die jeweils aktuelle Version finden Sie im Internet unter www.hesse-lignal.de -> handel/handwerk -> sortiment oder sprechen Sie den für Sie zuständigen Kundenbetreuer an. Die vorliegenden Angaben haben beratenden Charakter, sie basieren auf bestem Wissen und sorgfältigen Untersuchungen nach dem derzeitigen Stand der Technik. Eine Rechtsverbindlichkeit kann aus diesen Angaben nicht abgeleitet werden. Außerdem verweisen wir auf unsere Geschäftsbedingungen.

Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 wird zur Verfügung gestellt.