Von Wohnraum zu Lebenstraum

Daxenberger und Hesse machen den Unterschied

Bastian Daxenberger will Unterschiede schaffen. Den Unterschied zwischen einer schönen Küche und einem Wohlfühlraum mit Kochfunktion. Zwischen einer schicken Diele und einem eindrucksvollen Empfangsbereich. Zwischen funktionierenden Türen und einem gelebten Vintage-Statement. Bastian Daxenberger ist Mitglied der Geschäftsleitung der gleichnamigen Schreinerei und heute im Süden Münchens in einer entkernten Villa unterwegs. Bislang ist der Unterschied zum Status Quo primär destruktiver Natur, mit der Hilfe von Daxenberger soll hier ein neuer Wohn- und Lebens(t)raum entstehen.

"Was eine schöne Immobilie", beginnt Daxenberger zwischen Bauschutt und Plastikkübeln. Noch braucht man etwas Fantasie, um sich hier einen wahrgewordenen Wohntraum vorzustellen - und die Erfahrung aus bald 60 Jahren Familienunternehmen im Hause Daxenberger. Nur rund sechs Monate nach der Erstbegehung wird aus der staubigen Baustelle ein edler Wohnraum entstanden sein. Die Daxenberger Schreinerei leistet dafür die Beratung, Planung und Umsetzung.

"Die zentrale Herausforderung liegt im Spagat zwischen Tradition und Moderne", erzählt Daxenberger weiter. "Wir wollen den Charakter der Villa erhalten und gleichzeitig den Schritt in ein zeitgemäßes Wohnerlebnis gehen." Ein entscheidendes Element dafür sind die Auswahl und richtige Veredelung der Oberflächen, von Arbeitsplatten, über das Mobiliar bis zu den Türen. "Erst die Oberflächen erwecken Wohnräume zum Leben", sagt Thomas Feldmann, Produktmanager bei Hesse Lignal.

"Als Spezialisten für qualitativ hochwertigen, privaten Innenbau entwickeln wir für jeden Kunden seine individuelle Wohnumgebung", beschreibt Daxenberger sein Tätigkeitsfeld. "Dafür brauchen und bekommen wir von Hesse Lignal ein maximales Maß an Flexibilität in Sachen Sonderlösungen - bei gleichbleibender Qualität." In der Münchener Villa fiel die Wahl unter anderem auf handlackierte Pinselstrichoberflächen, vom Maler gespachteltes Mobiliar und im Villenstil aufgearbeitete Türen, die den Räumen eine handwerklich ursprüngliche Note verleihen. Die Oberflächen sollten eine angenehm gleichmäßige und gleichzeitig griffige Haptik erhalten sowie vor den Belastungen des Alltags geschützt sein.

"Für dieses Projekt haben wir unsere gesamte FANTASTIC-Familie in den Einsatz geschickt", so Thomas Feldmann: FANTASTIC-Fill zur gleichmäßigen Vorbehandlung der Oberflächen, FANTASTIC-Color für eine deckkräftige Farbgebung und FANTASTIC-Clear in der Ultramatt-Version als Finish für eine samtmatte Haptik sowie eine optimale chemische und mechanische Beständigkeit. "Die gestellten Anforderungen ließen sich nur durch eine Lackierung umfänglich erfüllen - Dekorplatten oder Beschichtungen würden den Ansprüchen in vielerlei Hinsicht nicht genügen", berichtet Thomas Feldmann weiter. In dem Zusammenspiel mit dem Unternehmen aus dem bayrischen Seeon entstand so eine edles Interior, das den historischen Charakter der Villa auf jedem Quadratmeter widerspiegelt. Ein Wohn- und Lebenstraum im Münchener Süden.

Sind Sie (Innen-)Architekt oder Planer? Und auf der Suche nach einem professionellen Innenausbaubetrieb? Besuchen Sie das Hesse-Surface-Experts-Netzwerk HSE.

Bildergalerie

Autor: Peter Haberkorn 30. Juni 2020