Wir ziehen an den Großen vorbei.

Hesse landet beim »Excellence in eSolutions 2020« Award in der Finalrunde.

Im Dezember 2019 haben wir uns beim Bundesverband für Materialwirtschaft und Einkauf (BME) für den Award »Excellence in eSolutions 2020« beworben. Mit dem Preis würdigt der BME innovative Leistungen von Anwenderunternehmen im Bereich elektronische Beschaffung (E-Procurement). Prämiert werden Konzepte, die nachweislich signifikant zur Performancesteigerung des Einkaufs bzw. zur deutlichen Verbesserung des Unternehmensergebnisses geführt haben. Idealerweise wurden Mitarbeiter im Rahmen eines Change Management vorbildlich einbezogen. 

Aufgrund der namhaften Gewinner und dem großen Teilnehmerfeld der letzten Jahre (Phönix Contact, ZF Friedrichshafen AG, Beiersdorf AG, ProSiebenSat.1, AGCO Corp., Kärcher, Miele, RWE,…) war uns klar, dass es mehr als schwer werden wird, den Award zu gewinnen oder überhaupt ins Finale zu kommen. Das Konzept musste schon extrem ansprechend sein, um die Großen auszustechen. So scheint es dann auch gewesen zu sein. Wir wurden am 14. Januar schriftlich informiert, dass Hesse Lignal es in die Finalrunde geschafft hat und wir unter den besten vier Teilnehmern sind.

Am 4. Februar durften wir dann unser Konzept in der BME Hauptgeschäftsstelle einer 6-köpfigen Jury (unter anderem Prof. Dr. Ronald Bogaschewsky) persönlich vorstellen. Auch im Finale befinden wir uns in bester Gesellschaft und mussten gegen Siemens, Festo und SEW Eurodrive antreten.

Ob wir letztendlich als Gesamtsieger den Award abräumen, wird sich spätestens auf den diesjährigen BME-eLÖSUNGSTAGEN im März in Düsseldorf zeigen. Bis dahin drücken wir uns die Daumen und freuen uns, dass wir es tatsächlich so weit geschafft haben.

   

 

 

Bild oben, von links nach rechts: Hans J. Hesse, Björn Balla, Daniel Hoffmann, Uwe Havers, Tobias Gaub, Stefan Papenberg

Autor: Stefan Papenberg