Hesse PU DECORATIVE-METAL Basis DE 48219-0901

  • Applikation von Echtmetall im Spritzverfahren
  • Direktapplikation auf vielen Trägermaterialien
  • 5 verschiedene Metallsorten stehen zur Verfügung und sind untereinander mit sich misch- und kombinierbar
  • nach IMO zertifiziert
Der zweikomponenten, lichtechte Basislack PU DECORATIVE-METAL DE 48219-0901 ist farblos und kann mit ausgewählten Hesse Metallpulversorten je nach Oberflächenwunsch und Effekt gemischt werden. Auch sind Kombinationen innerhalb der unterschiedlichen Metallpulversorten in einer Lack-/Härtermischung möglich. Dadurch ergibt sich für die Planung und dem Design dieser besonderen Oberfläche ein großer und individueller Gestaltungsspielraum. PU DECORATIVE-METAL ist zusätzlich nach IMO zertifiziert.
Produkt anfragen Technische Information
  • Beschreibung
  • Verarbeitungshinweis
  • Verfahrensbeispiel
  • Sicherheits­daten­blätter / Zertifikate

Einsatzgebiete

Im gesamten Innen-/Yachtenbau und zur Möbelbeschichtung.

Technische Daten

Auslaufzeit 30 s / DIN 53211 - 6 mm
Aussehen Farblos
Dichte Serie kg/l 0.986
Lieferform flüssig
NfA Serie % 39.6
VOC EU % 60,45 %
Mischungsverhältnis (volumetrisch) 4 : 1 PU DECORATIVE-METAL Härter DR 4008
Mischungsverhältnis (gravimetrisch) 100 : 25 PU DECORATIVE-METAL Härter DR 4008

Verarbeitungshinweise

Verarbeitungszeit 1 h / 20 °C
Topfzeit 90 min / 20 °C
Trocknung 24 h / 20 °C
Stapelbar nach 24 h / 20 °C
Durchhärtung 7 d / 20 °C
Untergrundvorbehandlung Sauberes, trockenes Holz, je nach Holzart und Auftragsverfahren. Ein Reinigungsschliff auf Folie oder Melamin ist vor der Lackierung durchzuführen.
Untergrundschliff Körnung von-bis 220 - 280
Endbehandlung DE 4500x(Glanzgrad)-0016
Verarbeitungstemperatur 20 °C
Verarbeitungshinweise Zuerst den Basislack mit Härter mischen, anschließend das Metallpulver gravimetrisch im Verhältnis 80 Teile Metallpulver auf 20 Teile Lack-/Härtermischung zugeben und klumpenfrei einrühren. Die Mischung in mehreren Schichten mit kurzer Antrocknung auftragen mit insgesamt 800 - 1200 g/m². Falls erwünscht, lassen sich danach (Zwischentrocknung 30 - 60 min / 20 °C) durch zusätzliche Hand-Applikation individuelle Dekore gestalten. Die maximale Gesamt-Nassauftragsmenge bei Verwendung als schwerentflammbares Anstrichmittel für Seeschiffe beträgt 1000 g/m². Untergrundbehandlung: Den Vorschliff der Grundierung oder abweichende Trägermaterialien mit Korn 220 - 280 durchführen. Bei Direktbeschichtungen oder auf gesäuberten oder angeschliffenen Folien bitte eine Probelackierung zur Verbundüberprüfung vornehmen! Ergänzende detaillierte Informationen zum Produkt und Arbeitsweisen mit PU DECORATIVE-METAL finden Sie auf unserer Internetseite unter Service / Technische Beschreibungen / Dokumente / PU DECORATIVE-METAL.
Besondere Hinweise Bei der Verwendung als schwerentflammbares Anstrichmittel für Seeschiffe entsprechend SOLAS 74/88 Reg. II-2/3, II-2/5 und II-2/6, neueste Fassung, IMO Resolution MSC.36(63)-(1994 HSC-Code) 7, IMO Resolution MSC.97(73)-(2000 HSC-Code) 7, ist dieses Produkt nur kombinierbar mit anderen zugelassenen und technisch geeigneten Produkten. Die Auswahl der Werkstücke, die Vorbereitung des Trägers, die Mischung und Verarbeitung der einzelnen Komponenten und die Nachbehandlung der beschichteten Flächen erfordern spezielle Kenntnisse. Unsere zuständigen Außendienstmitarbeiter beraten Sie gern. Ein Vorgrundieren ist je nach Oberflächenwunsch und Trägermaterial zusätzlich möglich mit: DP 4755-9343 und DP 4791-9343 / DP 491-9343. Metalle und metallische Oberflächen unterliegen einer natürlichen Oxidation, die Veränderungen des Farbtons zur Folge haben. Zur Reinigung und Pflege empfehlen wir die in unserer Präsentation angegeben Produkte. Davon abweichende Polituren und Pflegemittel können Veränderungen des Farbtons und Effekts zur Folge haben. Zur Verhinderung von Oxidation und Fingerspuren nach 2 d ablackierbar mit PUR Zaponlack DE 45009-0016. Metallabrieb, Wachse und Polierreste zuvor sorgfältig mit Spezialreinigern entfernen! „Eine Risikobewertung hat gemäß Richtlinie 2014/90/EU, Anhang II, Abschnitt 3, stattgefunden. Von der ausgehärteten und getrockneten Beschichtung geht weder eine physikalische oder gesundheitliche Gefahr, noch eine Gefahr für die Umwelt aus.“
Allgemeine Hinweise zur Verarbeitung PUR Lacke sollten nicht bei Material- und Raumtemperaturen unter 18 °C und 40 % rF verarbeitet und getrocknet werden, ideale Werte: 20 - 25 °C, 50 - 65 % rF. Abweichungen führen zu Trocknungs- bzw. Aushärtungsstörungen. Zur Vermeidung von Verbundstörungen schleifen Sie bitte PUR Lackflächen vor der Lackierung frisch an und lackieren Sie die geschliffenen Flächen möglichst sofort ab. Alte Lack-/Härtermischungen beeinträchtigen die Oberflächenqualität (Verbund/Beständigkeiten). Frisch gebleichte Hölzer müssen vor der Überlackierung mit geeigneten PUR Lacken mindestens 48 h / 20 °C zwischen trocknen. Die Endhärte der Lackierung wird bei ordnungsgemäßer Lagerung (mindestens 20 °C Raumtemperatur) nach einer Woche erreicht.
Bitte Probelackierung unter Praxisbedingungen durchführen!

Das Beschichtungsverfahren und die genauen Verarbeitungsparameter werden jeweils auf die Applikations- und Trocknungsgegebenheiten abgestimmt und sind den kundenspezifischen Techniken der Oberfläche (TdO's) zu entnehmen.

Kontakt aufnehmen

Allgemeine Hinweise / Ausschluss

Unsere technischen Informationen werden laufend dem Stand der Technik und den gesetzlichen Vorgaben angepasst. Die angegebenen Werte stellen keine Spezifikation dar, sondern sind typische Produktdaten. Die jeweils aktuelle Version finden Sie im Internet unter www.hesse-lignal.de oder sprechen Sie den für Sie zuständigen Kundenbetreuer an. Die vorliegenden Angaben haben beratenden Charakter, sie basieren auf dem besten Wissen und sorgfältigen Untersuchungen nach dem derzeitigen Stand der Technik. Eine Rechtsverbindlichkeit kann aus diesen Angaben nicht abgeleitet werden. Außerdem verweisen wir auf unsere Geschäftsbedingungen. Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 wird zur Verfügung gestellt.