Hesse PUR Acryl-Isolierfüller DP 492-9343

  • Isolierfüller
  • IMO zertifiziert
  • thixotrope Einstellung
  • breites Einsatzgebiet
  • elektrostatisch versprühbar
Eine pigmentierte Zweikomponenten PUR Acrylharz-Grundierung, sehr füllig und thixotrop eingestellt. Der Isolierfüller ist als Füllgrund für den farbigen und geschlossenporigen Farblackaufbau einsetzbar. Der Hesse PUR Acryl-Isolierfüller ist zusätzlich elektrostatisch versprühbar. Das Produkt ist nach IMO zertifiziert (schwerentflammbares Anstrichmittel für Seeschiffe).
Produkt anfragen Technische Information
  • Beschreibung
  • Verarbeitungshinweis
  • Verfahrensbeispiel
  • Sicherheits­daten­blätter / Zertifikate

Einsatzgebiete

Im gesamten Innenausbau, einschließlich Küche und Bad, sowie für Schiffsinnenlackierungen. Der PUR Acryl-Isolierfüller kann auf unterschiedlichen Holzarten, MDF-roh oder MDF mit Grundierfolie und direkt auf MDF-Kanten lackiert werden. Auf Grund der sehr guten Haftungseigenschaften kann das Lackmaterial als Haftprimer auf vielen Kunststoffen appliziert werden.

Technische Daten

Auslaufzeit 40 s / DIN 53211 - 6 mm
Aussehen Deckend
Dichte Serie kg/l 1.296
Lieferform flüssig
NfA Serie % 59.8
VOC EU % 40,23 %
Anzahl Schichten (max) 4
Menge pro Schicht (min) 140 g/m²
Menge pro Schicht (max) 350 g/m²
Gesamtauftragsmenge 800 g/m²
Mischungsverhältnis (volumetrisch) 10 : 1 PUR Härter DR 471
Mischungsverhältnis (gravimetrisch) 100 : 7 PUR Härter DR 471

Verarbeitungshinweise

Verarbeitungszeit 2 h / 20 °C
Topfzeit 3 h / 20 °C
Trocknung 2,5 h / 20 °C
Stapelbar nach 16 h / 20 °C
Durchhärtung 7 d / 20 °C
Untergrundvorbehandlung Sauberes, trockenes Holz, je nach Holzart und Auftragsverfahren. Ein Reinigungsschliff auf Folie oder Melamin ist vor der Lackierung durchzuführen.
Untergrundschliff Körnung von-bis 150 - 320
Lackzwischenschliff (Körnung) von-bis 320 - 400
Endbehandlung Nach einer ausreichenden Trocknung und einem sorgfältigen Füllerschliff mit Hesse CN und PUR Farblacken.
Verarbeitungstemperatur 20 °C
Verarbeitungshinweise Die maximale Gesamt-Nassauftragsmenge bei Verwendung als schwerentflammbares Anstrichmittel für Seeschiffe beträgt 130 g/m².
Besondere Hinweise
Bei der Verwendung als schwerentflammbares Anstrichmittel für Seeschiffe entsprechend SOLAS 74/88 Reg. II-2/3, II-2/5 und II-2/6, neueste Fassung, IMO Resolution MSC.36(63)-(1994 HSC-Code) 7, IMO Resolution MSC.97(73)-(2000 HSC-Code) 7, ist dieses Produkt nur kombinierbar mit anderen zugelassenen und technisch geeigneten Produkten. Eine Abtönungen ist möglich mit UNA-COLOR DB 555-(Farbton). Die angegebenen Prüfzegnisse beziehen sich ausschließlich auf die Mischung DP 492-9343, Mischungsverhältnis (volumetrisch) 10 : 1 mit PUR Härter DR 471. Bei der elektrostatischen Applikation zur Einstellung der Viskosität ist der Hesse Verdünner DV 494 einzusetzen.
Auf MDF-Trägern: Bei MDF-Beschichtungen können Sie Lackierfehler und Kantenrisse vermeiden, wenn Sie Folgendes beachten: Auswahl einer für das Einsatzgebiet geeigneten MDF-Qualität, siehe Herstellerangaben zur EU-Norm EN 622-5 Pkt.4 Prüfverfahren EN 317 (Anforderungen zur Dickenquellung). Ideale Plattenfeuchtigkeit 5 - 7 %. MDF möglichst rundum lackieren, Rückseiten sollten zumindest farblos beschichtet werden. Scharfe Kanten und Ausfräsungen vermeiden, möglichst abrunden. Kanten und Ausfräsungen 2 x mit Füller beschichten, nicht durchschleifen, gegebenenfalls nochmals grundieren. Dicke Platten, die durch Zusammenleimen mehrerer dünner Platten hergestellt wurden, sind aufgrund der unterschiedlichen Spannungen besonders anfällig für Kantenrisse. Besser gleich eine MDF Platte in passender Stärke auswählen. Zusammengeleimte Platten an den Kanten auf jeden Fall planschleifen und farblos vorisolieren. Durch Verleimen eingeschlepptes Wasser muss vor dem Lackieren ausdunsten. Gefüllerte Flächen konditioniert lagern und zeitnah endbeschichten.
„Eine Risikobewertung hat gemäß Richtlinie 2014/90/EU, Anhang II, Abschnitt 3, stattgefunden. Von der ausgehärteten und getrockneten Beschichtung geht weder eine physikalische oder gesundheitliche Gefahr, noch eine Gefahr für die Umwelt aus.“
Allgemeine Hinweise zur Verarbeitung PUR Lacke sollten nicht bei Material- und Raumtemperaturen unter 18 °C und 40 % rF verarbeitet und getrocknet werden, ideale Werte: 20 - 25 °C, 50 - 65 % rF. Abweichungen führen zu Trocknungs- bzw. Aushärtungsstörungen. Zur Vermeidung von Verbundstörungen schleifen Sie bitte PUR Lackflächen vor der Lackierung frisch an und lackieren Sie die geschliffenen Flächen möglichst sofort ab. Alte Lack-/Härtermischungen beeinträchtigen die Oberflächenqualität (Verbund/Beständigkeiten). Frisch gebleichte Hölzer müssen vor der Überlackierung mit geeigneten PUR Lacken mindestens 48 h / 20 °C zwischen trocknen. Die Endhärte der Lackierung wird bei ordnungsgemäßer Lagerung (mindestens 20 °C Raumtemperatur) nach einer Woche erreicht.
Bitte Probelackierung unter Praxisbedingungen durchführen!

Küchenfront, Spanelemente (foliert) im Perlstruktur-Effekt, lichtgrau
Folienschliff: Korn 320 - 400 (Entstaubung)
Grundierung: 1 x 140 - 200 g/m² Hesse PUR Acryl-Isolierfüller DP 492-9343, Mischungsverhältnis (volumetrisch) 10 : 1 mit PUR Härter DR 471, Verdünnerzugabe 3 - 5 % DV 4935
Trocknung: mindestens 3 h / 20 °C, besser 16 h / 20 °C
Füllerschliff: Korn 320 - 400 (Entstaubung)
Endlackierung: 1 x 120 - 150 g/m² Hesse PUR Perlstruktur DB 484-7035, Mischungsverhältnis (volumetrisch) 5 : 1 mit PUR Härter DR 470
Trocknung: mindestens 16 h / 20 °C

Kontakt aufnehmen

Allgemeine Hinweise / Ausschluss

Unsere technischen Informationen werden laufend dem Stand der Technik und den gesetzlichen Vorgaben angepasst. Die angegebenen Werte stellen keine Spezifikation dar, sondern sind typische Produktdaten. Die jeweils aktuelle Version finden Sie im Internet unter www.hesse-lignal.de oder sprechen Sie den für Sie zuständigen Kundenbetreuer an. Die vorliegenden Angaben haben beratenden Charakter, sie basieren auf dem besten Wissen und sorgfältigen Untersuchungen nach dem derzeitigen Stand der Technik. Eine Rechtsverbindlichkeit kann aus diesen Angaben nicht abgeleitet werden. Außerdem verweisen wir auf unsere Geschäftsbedingungen. Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 wird zur Verfügung gestellt.