Glossar

Vakuumbeschichtung

ist eine Applikationstechnik für UV- und Hydrosysteme. Bei einem Unterdruck von ca. 20 - 250 mbar können Auftragsmengen von 30 - 150 g/m² bei einer Vorschubgeschwindigkeit von ca. 50 m/min auf Flächen oder Kanten gleichmässig mit einem hohen Wirkungsgrad (ca. 95 %) aufgebracht werden. In einer Kammer wird flüssiger Lack aus einem Vorratsbehälter mittels einem starken Luftsog (Vakuum) angesaugt und verwirbelt. Dadurch entstehen im Innern der Kammer Farbnebel, durch welche die Werkstücke hindurch transportiert und mit Lack beschichtet werden

Zurück