Glossar

Lasur

Ursprünglich transparenter Lack oder Grund der schwach angefärbt wurde, um nach dem Auftragen ein grösstmögliches Durchscheinen des Holzes bei geringer Farbtonänderung zu ermöglichen. Moderne Lasuren sind dünnflüssige Holzüberzüge auf der Basis von Lackharzen, die tief in das Holz eindringen und zur Verbesserung ihrer Eigenschaften meist noch wasserabweisende und schädlingsbekämpfende Zusätze enthalten. Sie können farblos oder in verschiedenen Tönen pigmentiert sein. Man unterscheidet Lasuren für aussen und Lasuren für innen. Holzlasuren ohne Fungizide sind nur für den Innenraum gedacht; sie schützen nicht vor Pilzbefall. Auch farblose Lasuren sind nur für den Innenbereich bestimmt; sie enthalten keine Pigmente und schützen im Freien nicht ausreichend gegen UV-Strahlung. Neben den Dünnschichtlasuren bietet die Lackindustrie auch Dickschichtlasuren an. Beide Typen haben ihre besonderen Vorzüge. Dickschichtlasuren bilden einen sichtbaren, schwach glänzenden Film auf dem Holz. Sie schützen gut gegen Feuchtigkeit und halten relativ lange. Dünnschichtlasuren dagegen lassen sich leichter verarbeiten. Sie dringen sehr tief ein und feuern das Holz an. Sie wittern gleichmässig ab, ohne abzuplatzen und lassen sich mit geringem Arbeitsaufwand renovieren

Zurück