Glossar

Leimdurchschlag

Durch falsche Leimviskosität beim Furnieren oder fehlerhaften Furnieren (Risse) dringt der Leim durch das Furnier (Durchschlag) und es ergeben sich farbliche oder strukturelle Störungen bei der Oberflächenbeschichtung, die nach dem Beizen und Beschichten mit Lack erkennbar sind. Um Leimdurchschläge zu vermeiden, ist auf saubere Oberfläche, Viskosität des Leimes, Auftragsmenge und Einhaltung der Pressbedingungen zu achten. Leimdurchschläge können auch bei grobporigen Hölzern durch entsprechende Streckmittel verringert werden. Glutinleim kann mit Holzseife ausgewaschen werden, Weissleim mit Warmwasser, solange er nicht ausgehärtet ist, Reaktionsharzleime können nicht entfernt werden.

Zurück