Glossar

Nass-in-Nass-Auftragsverfahren

wird auf einen nassen Lackfilm, noch bevor dieser trocken ist, eine weitere Lackschicht aufgetragen, so spricht man von Nass-in-Nass-Verfahren. Im Zuge gut durchentwickelter Verfahrenstechniken ist es heute möglich, auch bei der pigmentierten Beschichtung auf einen pigmentierten Lack sofort einen transparenten Schutzlack aufzutragen, ohne dass die Pigmente in den transparenten Lack ausschwimmen. Der Auftrag kann mit einer Zweikopfgiessmaschine oder durch Spritzen erfolgen. Beim Giessen wird im ersten Kopf der Farblack und unmittelbar darauf aus dem zweiten Kopf der Transparentlack gegossen. Beim Spritzen kann sofort nach dem Auftragen des Farblackes der klare Decklack aufgespritzt werden. Bei diesem Verfahren werden Transport- und Trockenzeiten gespart

Zurück