Häufige Fragen

alle Fragen zeigen

Suchergebnisse:

  • Verdünnung- Ist Hesse ECO Verdünner NV 393 durch NV 394 ersetzbar?
    Nitro Lacke

    Frage: Ist der Hesse ECO Verdünner NV 393 durch die Standardverdünnung Hesse CN Verdünner NV 394 aromatenfrei ersetzbar?

    Antwort: Nein, die Verdünnung NV 393 ist eine Spezialverdünnung,die auf Alkoholbasis rezeptiert wurde.

    Hinweis: Wenn statt der Verdünnung NV 393 Hesse CN Verdünnung NV 394 eingesetzt wird, flockt die Verdünnung im Lack aus. Der Lack ist dann nicht mehr zu verarbeiten und muss entsorgt werden.

  • Aufarbeitung- Fläche mit Hartöl GE 110 mit Parkettsystem OIL OE?
    Proterra

    Kann ich eine Fläche, die mit Proterra Hartöl GE 110 behandelt wurde, mit dem Parkettsystem Resin OIL OE 82-X oder Natural OIL OE 83-X mit oder ohne Härter aufarbeiten ?

    Ja, eine Aufarbeitung ist mit Resin-OIL oder Natural-OIL mit oder ohne Härter möglich.

    Verarbeitung siehe techn. Information Resin OIL OE 82-x oder Natural-OIL OE 83-x.

     

     

     

  • Aufbau Hydro Color HB 615-Ft. auf Hesse 1 K Hydro Füller?
    Hydro-System

    Kann man Hesse Hydro-Color HB 615-Ft.+ Härter auch auf einen Hesse 1 K Hydro Füller spritzen?

    Ja, ein Hesse 1 K Hydro Füller kann generell mit einem Hesse 2 K Hydro Farblack ablackiert werden.

    Wichtig: Beachten Sie unbedingt die in der Technik Info angegebenen Trockenzeiten

     

     

  • Beize zieht zu schnell an und läßt sich schlecht vertreiben
    Wasserbeizen, Zusatzmittel/Hilfsstoffe

    Beize zieht zu schnell an und läßt sich schlecht vertreiben:

    Kann bei Spritzbeizen mit Vertreiben bzw. bei Handbeizen auftreten, vor allem auf saugenden Hölzern. Zugabe von verzögernden Lösungsmitteln sind meist wirkungslos, da die Beize nicht zu schnell trocknet, sondern nur zu stark einzieht. Abhilfe schafft bei Edelholz-, Grundier- und Colorbeizen die Zugabe von 5-10, selten auch bis 15% BZ 120.

    Ggf. auch feiner schleifen:

    Weichholz bis Korn 120
    Hartholz 150-180, max. 220

     

     

  • Geruch- Wie kann ich Neumöbelgeruch beseitigen?
    Tipps und Tricks

    Zum Geruch von neuen Möbeln

    Geruch ist die Wahrnehmung von gasförmigen Stoffen. Bei Möbeln kommen als Quellen das Holz oder der Holzwerkstoff (Massivholz, Span-, MDF- oder Hartfaserplatte), der Leim (Konstruktions- und Furnierleim), das Furnier und die Oberflächenbeschichtung (Lackierung, Öl- oder Wachsbehandlung) in Betracht.

    Für die Herstellung von Möbeln werden verschiedene flüchtige organische Substanzen als Hilfsstoffe benötigt und sie sind Bestandteil der verwendeten natürlichen Materialien (z.B. Terpene oder Terpenoide aus Nadelhölzern und andere ätherische Öle). Da diese Stoffe verdunsten und nicht nachgebildet werden, klingt der anfangs vorhandene Geruchseindruck von selbst ab und ist nach einiger Zeit nicht mehr wahrnehmbar.

    Eine gute Raumbelüftung bei geöffneten Schranktüren und Schubkästen ist das beste Mittel, den anhaftenden Geruch möglichst schnell zu entfernen. Die Beobachtung, dass der Geruch im Inneren von Möbeln längere Zeit wahrnehmbar ist als auf der Außenfläche, ist auf die eingeschränkte Luftzirkulation und auf eine unzureichende Auslüftung zurückzuführen.

    Exakte Untersuchungen verschiedener Institute (z. B. WKI-Studie) haben gezeigt, dass die Emissionen aus neuen Möbeloberflächen mit der Zeit stark abnehmen und schon nach 28 Tagen Werte von unter 0,8 mg/m³ Raumluft erreichen. Bei diesen niedrigen Konzentrationen ist eine gesundheitliche Beeinträchtigung nicht zu befürchten.

    Das nachfolgende Rechenbeispiel soll die Größenordnung einer in der Raumluft ggfls. vorhandenen Lösemittelkonzentration verdeutlichen: Wenn in einem geschlossenen Zimmer von 5,0 m x 4,0 m x 2,5 m = 50 m3 nur 5 g Nagellackentferner verwendet wird, stellt sich bei gleichmäßiger Verteilung im Raum eine Konzentration von 5g/50 m3 = 0,1 g/m3 = 100 mg/m3 = 100.000µg/m3 ein, ohne dass man sich hierüber beschwert.

    Sollten sich Gerüche im Inneren von Möbeln hartnäckig halten und trotz intensiver Auslüftung keine Besserung eintreten, kann man zu deren Minderung oder Beseitigung u. a. auf folgende Möglichkeiten zurückgreifen:

    1. Milch oder Kaffeepulver sind altbekannte Hausmittel, dessen Wirkung darin besteht, Geruchsstoffe zu absorbieren. Im Schrankinneren wird auf den Boden und auf jeden Einlegeboden eine flache Schale oder ein Teller mit frischer Milch oder Kaffeepulver gestellt. Die Schalen verbleiben über Nacht im Schrank bei geschlossener Tür. Am nächsten Tag müsste der Geruch deutlich abgenommen haben. Ggf. kann die Vorgehensweise über einen längeren Zeitraum (höchstens drei Tage) wiederholt werden. Die verwendete Milch oder das Kaffeepulver sind nicht mehr genießbar und müssen entsorgt werden.

    2. Das Abwischen mit Essigwasser ist ebenfalls ein bewährtes Hausmittel, das gegen manche Geruchsbildungen hilft. Hierzu wird haushaltsüblicher Speiseessig im Verhältnis 1:1 mit Wasser verdünnt (Essigessenz muss 1:10 mit Wasser verdünnt werden) und mit einem Spritzer Geschirrspülmittel zur besseren Benetzung versehen. Mit dieser Lösung wird ein Baumwolltuch befeuchtet und das gesamte Schrankinnere einschließlich der Einlegeböden nebelfeucht (nicht nass!) abgewischt. Die Einwirkung sollte ebenfalls über Nacht bei geschlossener Tür erfolgen. Am nächsten Tag muss der Schrankinnenraum bei geöffneter Tür gründlich ausgelüftet werden, um den Essiggeruch zu vertreiben. Je nach eingesetztem Lacksystem kann Essigwasser die Oberfläche angreifen; bitte vorher an einer weniger sichtbaren Stelle ausprobieren!

    3. Gute Dienste leisten auch manche Raumluftsprays. Hier sollten nur solche Produkte angewendet werden, die nicht nur durch Duftstoffe geruchsüberdeckend sondern auch geruchsbindend wirken. Das Innere der Möbel wird hiermit durch kurzen Druck auf das Ventil leicht eingenebelt (auf keinen Fall nass sprühen!). Nach der Einwirkung über Nacht bei geschlossener Tür kann in vielen Fällen eine deutliche Geruchsminderung festgestellt werden.

    Gerüche können sehr unterschiedlich sein und verschiedene Ursachen haben. Deshalb kann von vornherein nicht entschieden werden, welche der genannten vier Maßnahmen sich am wirkungsvollsten erweist. Zu empfehlen ist, zunächst das 1. Verfahren anzuwenden, weil dies am einfachsten ist. Wenn die Ergebnisse nicht befriedigen, sollten die anderen Verfahren in der Reihenfolge 2. und 3. erprobt werden.

    Stärke und Qualität eines Geruches werden individuell sehr unterschiedlich empfunden. Ein Sachmangel lässt sich deshalb in der Regel nicht ableiten. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir als Lackhersteller nicht als Gutachter auftreten können.

    Zur gezielten Suche nach der Quelle und zur Ermittlung der Konzentration an flüchtigen Verbindungen bieten sich Raumluftmessung durch ein neutrales Prüfinstitut (z. B. WKI oder IHD etc.). an. Die Kosten für diese Maßnahme bewegen sich, je nach Aufwand, etwa im oberen dreistelligen bis unteren vierstelligen Euro-Bereich.

    Das Ergebnis lässt im Allgemeinen Rückschlüsse darauf zu, woher welche Emissionen stammen und ob mit einer merklichen Abnahme in absehbarer Zeit zu rechnen sein wird, oder nicht.

    Allerdings haben auch einige Messungen nicht wirklich weiter helfen können, so dass ein geringes Risiko der „Unaufklärbarkeit“ bleibt.

    Wir versichern Ihnen, dass unsere Materialien eine strenge Qualitätskontrolle durchlaufen und innerhalb engster Freigabetoleranzen frei gegeben werden.

    Wir bestätigen Ihnen, dass in den Rezepten unserer Produkte die folgenden Schadstoffe nicht enthalten sind: Giftige Schwermetalle wie Blei, Cadmium und Quecksilber, Formaldehyd, Benzol, flüchtige Halogenkohlenwasserstoffe (CKW, FCKW), polychlorierte Bi- und Terphenyle (PCB, PCT), Pentachlorphenol (PCP) und Lindan (HCH).

    Die Stoffe sind nach unserem Wissen und den vorliegenden Informationen unserer Lieferanten weder in den verwendeten Rohstoffen enthalten noch werden sie von uns zugefügt.

    Bei sachgemäßer Verarbeitung erfüllen die mit unseren Materialien hergestellten Beschichtungen die Anforderungen der DIN EN 71 Teil 3 (Sicherheit von Spielzeug; Migration bestimmter Elemente).

    Wir hoffen, wir haben Ihnen die gewünschten Informationen gegeben.

    Viele Grüße vom Hesse-Lignal-Team aus Hamm

     

     

  • Gibt es auch eine Wasserlackqualität in stumpfmatt?
    Hydro-System

    Ja, Hesse Hydro PUR Primo HDE 540, Abhärtung 10:1 mit HDR 508

    oder

    Hesse Hydro PUR-Toplack stumpfmatt HDU 54100

    Abhärtung MV 100:15 mit HDR 5094

    sowie

    Hesse Hydro-PUR Naturholzeffekt HDE 530

    Abhärtung 10 : 1 mit HDR 508

    Hinweis: stumpfmatte Lacke nur als Endlack, nicht als Schichtlack einsetzen

     

     

  • Gibt es die Glanzbeize BU 58- Farbton auch in farblos?
    Wasserbeizen

    Ja, farblose Glanzbeize kann über einen Stützpunkthändler

    unter der Bezeichnung BU 58-70630 bezogen werden.

     

     

  • Harzige oder fettige Bestandteile im Holz?
    Tipps und Tricks, Zusatzmittel/Hilfsstoffe

    Harzreiche Hölzer, z. B. bestimmte Kiefernarten, können bedingt durch ihren hohen Harzgehalt nur schlecht mit Positivbeizen einen guten Effekt ausbilden. Hier empfiehlt es sich, das Holz auszuseifen: 25g Holzseife in einem Liter kochendem Wasser lösen. Lösung sofort heiß auftragen und Holz mit einer Wurzelbürste kräftig bürsten. Nach kurzer Einwirkzeit nochmals Seifenlauge auftragen und bürsten, anschließend mit warmen Wasser auswaschen. Trocknen lassen. Holz leicht mit 120er Körnung nachschleifen und möglichst noch am gleichen Tag beizen.

     

     

  • Hirnholz zu dunkel?
    Wasserbeizen

    Meist ist die Beize zu satt aufgetragen, ideal ist hier Verarbeitung per Spritzauftrag ohne Vertreiben. Alternativ kann man das Holz auch im ganzen anfeuchten, besonders stark jedoch das Hirnholz. Nicht trocknen lassen, sondern das feuchte Holz beizen. Die Beize muss ggfs. konzentrierter eingestellt werden.

     

     

  • Kann Hesse Resin-Oil OE 82- GG / Hesse Natural Oil OE 83- GG oder Hesse Natural Oil GE 11254 eingefärbt werden?
    Proterra

    Ja, bei farblosen Hesse Ölen OE 82-GG /OE 83-GG/GE 11254 ist eine Einfärbung mit Hesse Konzentrat OP -Farbton bis max. 8 % Zugabe möglich.

    Ja, beim farbigen Hesse Natural Colour Öl OB 83- Farbton ist eine Zugabe von Hesse Farbkonzentrat OP- Farbton bis max. 5 % möglich.

  • Kann ich mit DE 441- GG Wenge-Treppenstufen geschlossenporig lackieren?
    PUR Lacke

    Nein! Eine geschlossenporige Lackierung auf Wenge ist aufgrund der speziellen Holzeigenschaften nicht zu empfehlen.

    -siehe separate Techn. Info im Internet

    unter www.hesse-lignal.de /Service/ Medien & Downloads/Technische Beschreibungen/Beschichtung: Lackierung von Wenge

     

     

  • Kann ich mit Hesse PUR Glaslacken auch Plexiglas lackieren?
    PUR Lacke

    Nein, bei der Verwendung von lösemittelhaltigen Pur Glaslacken ist auf Plexiglas mit Spätfolgen wie z.B. Spannungsrissen zu rechnen. Eine Lackierung vom Plexiglas mit lösemittelhaltigen PUR Glaslacken können wir somit nicht empfehlen.

     

     

  • Kann man Hesse Natural Öl OE 83-GG und Hesse Resin Öl OE 82-GG im flüssigen Zustand untereinander mischen?
    Proterra

    Nein, aufgrund unterschiedlichen Rezeptbestandteile sind diese beiden Öle nicht untereinander mischbar.

  • Kann man Hesse PUR Metallic DB 42632-FT mit Mischlack nachfärben?
    PUR Lacke

    Kann man Hesse PUR Metallic DB 42632-FT mit Mischlack DBM 555-Farbton nachfärben?

    Ja, eine Nachfärbung unter Zugabe von max. 1 - 5 %, ist möglich.

    Achtung Ausnahme: weißer Mischlack!!

     

     

  • Kann man Hesse Una Color DB 555- Farbton streichen
    PUR Lacke

    Kann man Hesse Una Color DB 555- Farbton streichen?

    Una Color DB 555- Farbton lässt sich auch durch Zugabe eines Streichzusatzes streichen bzw.rollen.

    Verarbeitung: 85 % Una Color DB 555- Farbton Zugabe 15 % Streichlackzusatz EL 460-0048 + Härter DR 470 (Mischverhältnis 10:1) Verarbeitungshinweise --siehe Tech. Info Hesse Una Color Hinweis: Zum Streichen bitte einen Pinsel einsetzen, der für lösemittelhaltige Lacke geeignet ist. Zum Rollen empfehlen wir eine kurzhaarige Lammfellrolle.

    Bitte überzeugen Sie sich anhand eines Probeanstriches vom Lackierergebnis

     

     

  • Können farbige oder farblose Hesse Öle auch im Außenbereich eingesetzt werden?
    Proterra

    Nein, farblose sowie farbige Hesse Öle OB 83- Farbton / OE.. / GE.. sind für den Einsatz im Outdoor/Außenbereich NICHT freigegeben.
    Theoretisch jedoch könnten unsere hochwertigen Öle der Serie OE 83-GG und OB 83-Farbton auch im Außenbereich eingesetzt werden. Da wir die für diesen Einsatzbereich umfangreichen und zeitaufwendigen Tests nicht durchgeführt haben, raten wir von einem Einsatz im Außenbereich ab!

  • Lack trocknet nicht
    PUR Lacke

    PUR Lack trocknet nicht!?

    Verarbeitung: spritzen im Schreinereibetrieb auf MDF.

    mögliche Ursache: Härterverwechselung, z.B. statt DR 4056 wurde DR 4070 verwendet, zu kalte Werkstatt, MDF Platte zu kalt.

    Überarbeitung: Abwaschen und neu lackieren

     

     

  • Parkett - Abdrücke von Einrichtungsgegenständen?
    Parkett

    Grund: Der Lack ist noch nicht durchgehärtet. Druckstellen durch zu frühes Einräumen von Einrichtungsgegenständen. Rutschspuren von Stuhlgleitern; evtl. auch Weichmacherwanderung aus den Plastikgleitern, oder aus Rutschstopp-Unterlagen für Teppichböden.

    Lösung: Parkettlacke ausreichend aushärten lassen( siehe Technik Info). Filzgleiter für verschiebbare Möbel verwenden.

    Beseitigung: Lackfläche komplett anschleifen bis Abdrücke nicht mehr zu sehen sind und neu versiegeln!

  • Parkett - Abrissfugen (Blockabrisse)?
    Parkett

    Grund: Abrissfugen stehen erfahrungsgemäß immer im direkten Zusammenhang mit der Seitenverleimung. Das hängt wiederum vom Raumklima, Holzfeuchte, Holzart ,Klebstoff, Untergundbeschaffenheit und Lacksystem ab.

    Lösung: Für gleichbleibendes Raumklima(55-65% rel. Luftfeuchte) sorgen. Die Holzfeuchte des Parketts sollte 8-12% betragen. Spezielle Parkettgrundierung zur Verhinderung der Block-und Seitenverleimung einsetzten.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs rohe Holz abschleifen, soweit möglich: Unterbau und Verklebung prüfen; Fugen füllen und erneut , unter Einsatz einer geeigneten Grundierung, versiegeln.

  • Parkett - Anlösen der Lackoberfläche?
    Parkett

    Grund: ungeeignete Reinigungs- und/ oder Pflegemittel verwendet oder der Weichmacher (z.B. Teppichrücken, Rutschstopp-Unterlagen etc.) unterwanderen die Lackschicht.

    Lösung: Reinigungsmittel vom Hersteller des Beschichtungsmaterials verwenden. Auf Weichmacherfreie Unterlagen umstellen; Bei Teppichen mit PVC Rücken 2K-Lackierungen durchführen.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden abschleifen und erneut versiegeln.

  • Parkett - Ansätze?
    Parkett

    Grund: Falsche Arbeitsweise durch ungleichmäßigen Auftrag. Nicht das richtige Werkzeug. Zu hohe Temperaturen(>+25°C).

    Lösung: Gleichmäßig nass in nass auftragen. Auf sorgfältigen Auftrag ohne zu große / zu geringe Überlappungen achten! Nicht in schon zu stark angetrocknete Bereiche hineinarbeiten! Geeignete Rolle und/oder Pinsel verwenden. Bei großen Flächen mit mehreren Leuten arbeiten und die Arbeitsrichtungen vorher koordinieren! Temperaturen >+25°C vermeiden (frühmorgens oder Abends lackieren) Fußbodenheizung rechtzeitig ausschalten. Evtl. Zusatz von Verzögerer (Retarder)

    Beseitigung: Die Schicht(en) in denen die Ansätze sichtbar sind, abschleifen und anschließend neu versiegeln.

  • Parkett - Beifallen der Fugen?
    Parkett

    Grund: Das Verhältnis Fugenkittlösung zu Schleifmehl passt nicht. Bei zu viel Schleifmehl fehlt der Verbund untereinander und zum Holzuntergrund. Beim Feinschliff wird der Fugenkitte dann zum Großteil aus den Fugen herausgerissen. Zu große Fugen werden ohne Unterfütterung ausgekittet: Der Fugenkitt sackt in der tiefen Fuge ein und fällt bei.

    Lösung: Mehr Fugenkittlösung und weniger Schleifstaub. Fugenkitt nimmt auch noch über die Fläche Schleifstaub auf. Bei Bedarf ein zweites mal 90° versetzt kitten.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs Holz abschleifen, Fugen auskitten und neu versiegeln.

  • Parkett - Blasenbildung?
    Parkett

    Grund: Zugluft zu hohe Temperaturen(meistens im Sommer) Direkte Sonneneinstrahlung bei großen Fensterfronten. Ungeeignete Versiegelungsrolle. Bei 2K-Produkten: Härter nicht eingeschüttelt sondern mit zu hohen Drehzahlen mit einem Rührwerk eingerührt.

    Lösung: Bei Temperaturen über +25°C Parkett nicht beschichten.(nur frühmorgens oder abends lackieren.) Direkte Sonneneinstrahlung vermeiden, Rollläden runter lassen , Fußdenbodenheizung rechtzeitig abschalten. Lack etwas verzögern. Härter nur durch intensives Schütteln im Gebinde einarbeiten.

    Beseitigung: Oberfläche mit Korn 120 anschleifen bis Blasen weg sind und neu versiegeln.

  • Parkett - Fleckenbildung / Haftungsstörung?
    Parkett

    Grund: Grundierung / Versiegelung hat zu lange auf einer Stelle gestanden, bevor sie verteilt wurde (z.B. aus dem Gebinde direkt auf das Holz gegossen). Oder Grundierung harmoniert nicht mit dem Decklack. Bei Aufarbeitungen: alte Beschichtung nicht restlos entfernt.

    Lösung: Grundierung aus dem Eimer heraus lackieren. Altes Lacksystem rückstandslos abschleifen. Spezielle Grundierung verwenden. Nur geprüfte Materialkombinationen einsetzen.

    Beseitigung: Parkett bis aufs rohe Holz abschleifen; Reste komplett entfernen.

  • Parkett - Matte Stellen?
    Parkett

    Grund: Der Lack ist an einigen Stellen zu dick aufgetragen worden. Dadurch wirken erhöhte Stellen nach dem Schliff matter. Evtl. Zugluft während der (An-) Trocknung des Lackes. Evtl. Versiegelung nicht ausreichend aufgerührt oder bei 2K-Systemen den Härter nicht gleichmäßig eingeschüttelt.

    Lösung: Matte Versiegelungen gleichmäßig, nicht zu dick auftragen und ohne starken Druck schleifen.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden gleichmäßig anschleifen bis die matten Stellen weg sind und erneut eine Lackschicht aufbringen.

  • Parkett - Orangenhaut (Runzeln)?
    Parkett

    Grund: Vorherige Lackschicht löst wieder an und zieht nach oben. Evtl. zu hohe Auftragsmenge der vorliegenden Versiegelungsschicht; dadurch nicht ausreichend durchgetrocknet. (Trocknungsparameter eingehalten?) Falsche Materialkombination von Grund und Versiegelung.

    Lösung: Trockenzeiten zwischen den einzelnen Lackschichten einhalten! Bei zu niedrigen Temperaturen und/oder zu hoher Luftfeuchtigkeit ist mit längerer Trockenzeit zu rechnen. Geeignete Materialkombinationen einsetzen.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden gut anschleifen und neu versiegeln

  • Parkett - Streifen im Holz?
    Parkett

    Grund: Schleiffehler im Holz vornehmlich im Übergangsbereich zwischen Rand und Fläche können zu Verfärbungen führen. Wechsel zwischen verschiedenen Schleifmedien innerhalb der Fläche;

    Lösung: Holzschliff muss sehr sorgfältig durchgeführt werden. Abgestufter Holzschliff bis Korn 120 bei Lack. Übergänge zwischen Fläche und Rand mit Einscheibenschleifmaschine egalisieren.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs Holz abschleifen, Fugen füllen und neu versiegeln.

  • Parkett - Trocknung / Durchhärtung?
    Parkett

    Grund: Schlechte Trocknungsbedingungen: Neben Temperaturen von min. 15 – max. 25°C muss auch genügend Luftaustausch vorhanden sein. Die Wasserdampf gesättigte Luft muss regelmäßig gegen „frische“ ausgetauscht werden damit die angegebenen Trockenzeiten erreicht und die Beschichtungsmaterialien ihre gewünschten Eigenschaften ausbilden können! Bei 2K Lacken kann es zusätzlich am nicht eingehaltenen Mischungsverhältnis liegen. Zu niedrige Temperaturen und/ oder zu hohe Luftfeuchtigkeit und/oder dicker Lackauftrag.

    Lösung: Bei 2K Lacken auf Mischungsverhältnis achten. Raum-/Materialtemperatur nicht unter 18°C(opt.+18- 25°C) Luftfeuchtigkeit innerhalb 40-70%(opt.55-65%). Holzfeuchte zwischen 8-12%; für ausreichenden Luftaustausch sorgen (zugluftfrei!)

    Beseitigung: Raumtemperatur anpassen und für Luftaustausch sorgen(keine Zugluft); Im Extremfall Beschichtung komplett abschleifen und neu aufbauen.

  • Parkett - Verfärbung?
    Parkett

    Grund: Fleckenbildung durch die Alkalität des Wasserlackes.

    Lösung: Spezielle Grundierung verwenden. Wasserlack nicht direkt auf das Holz schütten. Material mit Pinsel und Rolle aus einem Lackiereimer heraus auftragen. Pfützenbildung vermeiden.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs Holz abschleifen und neu versiegeln.

  • Proterra Hartöl GE 110 wurde vor 2 Jahren verarbeitet. Ein Restbestand ist noch vorhanden. Das Öl ist jetzt jedoch leicht eingedickt (Honigartig). Kann das Proterra Hartöl GE 110 verdünnt und anschließend wieder verarbeitet werden?
    Proterra

    Nein, nach zu langer Lagerzeit setzt ein Oxidationsprozess ein. Das Öl verändert sich chemisch und kann dann nicht mehr mit den gewohnt guten Eigenschaften verarbeitet werden. Wir raten deshalb von einer Verarbeitung dieses überalterten Materials ab!

  • Schleifpapier setzt sich sehr schnell zu
    Tipps und Tricks

    Schleifbarkeit

    Schleifpapier setzt sich sehr schnell zu!

    Mögliche Ursache: Es wurde mit zu starkem Druck und zu hoher Schnittgeschwindigkeit geschliffen. Lack wurde durch die Erhitzung thermoplastisch.

    Tipp: weniger Druck, geringere Schnittgeschwindigkeit

     

     

  • Sind Farbabfärbungen bei Volltönen wie z.B DB 555-5010 normal?
    Tipps und Tricks

    Ja, wenn Farbabrieb erfolgt, z.B. durch Scheuern von Stoff(z.B. Baumwolle-sehr harte Fasern) auf Schreibtischplatten oder Stuhlsitzen. Durch die abrasive Wirkung des Stoffs erfolgt ein leichter Materialabrieb, der zu Abfärbungen führt. Durch Scheuern belastete Objekte müssen farblos ablackiert werden.

     

     

  • Ursachen für übelriechende Wasserbeize
    Wasserbeizen

    Beize ist durch bakteriellen, und/oder fungiziden Befall schlecht geworden.

    Bekämpfung nicht möglich, bzw. sinnvoll, da meist wichtige Inhaltsstoffe zersetzt wurden und der Farbton umgekippt ist. Vorbeugung durch Zugabe von Konservierungsmittel BZ 900. Bei reiner Lagerkonservierung reicht 1%, bei Tauchbecken auch 2-3%. Nachkonservierung ist hier in gewissen Abständen erforderlich.

  • Verdünnung-Kann ich PUR Verdünnung für Nitro Lacke einsetzen ?
    PUR Lacke, Nitro Lacke, Zusatzmittel/Hilfsstoffe

    Frage: Kann ich auch PUR Verdünner DV 490 für Nitro Lacke einsetzen und NC Verdünner NV 394 für PUR Lacke?

    Antwort: Pur Verdünner DV 490 kann in NC Lacke eingesetzt werden! Nachteil: PUR Verdünner ist meistens etwas teurer. NC Verdünner NV 394 kann nicht alternativ für PUR Verdünner DV 490 verwendet werden, weil die darin enthaltenen alkoholischen Anteile mit dem Härter reagieren würden.

    Folgen:-Verschlechterung der chem. Beständigkeit der Oberfläche -abweichende Elastizität -Glanzverlust -schlechtere Schleifbarkeit -Ausflockungen des Lackes

    Hinweis: Bitte beachten Sie generell die Angaben zur Verdünnung in unseren techn. Informationen.

     

     

  • Vorbehandlung für harzige oder fettige Hölzer
    Tipps und Tricks, Zusatzmittel/Hilfsstoffe

    Folgende Vorbehandlung empfiehlt sich vor dem Beizen für harzige oder fettige Hölzer:

    Harzreiche Hölzer , z. B. bestimmte Kiefernarten, können bedingt durch ihren hohen Harzgehalt nur schlecht mit Positivbeizen einen guten positiven Effekt ausbilden. Hier empfiehlt es sich, das Holz auszuseifen: 25g Holzseife in einem Liter kochendem Wasser lösen. Lösung sofort heiß auftragen und Holz mit einer Wurzelbürste kräftig bürsten. Nach kurzer Einwirkzeit nochmals Seifenlauge auftragen und bürsten, anschließend mit warmen Wasser auswaschen. Trocknen lassen. Holz leicht mit 120er Körnung nachschleifen und möglichst noch am gleichen Tag beizen.

     

     

  • Wie kann man Ausfällungen erkennen?
    Tipps und Tricks

    Wie kann man Ausfällungen erkennen?

    Unter Ausfällungen sollen in diesem Fall Ausfällungen im noch flüssigen Lack verstanden werden, die bereits das eigentliche Auftragsverfahren beeinflussen. BEURTEILUNG -visuell mit dem bloßen Auge bereits im Lackvorratsbehälter:-Material schwimmt schlierig und unterschiedlich im Vorratsbehälter aus.

    URSACHEN:-ungeeigneter Verdünner oder Härter-überalterter Härter-überaltertes Material

    BEHEBUNG:-Gebinde entsorgen-Verarbeitungsparameter einhalten-Lagerzeiten beachten

  • Wie kann man den Positiveffekt reduzieren
    Wasserbeizen

    Bei Positivbeizen läßt sich der Positiveffekt durch Änderung der Rezeptur und hier durch Reduzierung von BZ 882 steuern.

    Bei fertigen Positivbeizen kann eine Zugabe von 5-20% Wasser zu einer deutlichen Reduzierung des zu starken Positiveffektes führen.

  • Wie lange ist Proterra Öl GE 110 Lagerfähig bzw .zu verarbeiten?
    Proterra

    Nach einer zu langen Lagerzeit (über 2 Jahren) setzt ein Oxidationprozeß ein und das Proterra Öl GE 110 kann nicht mehr verarbeitet werden.

    Lagerfähig:

    Proterra ist 2 Jahre im geschlossenen Originalgebinde lagerfähig.

    Bedingt durch die hohe Reaktivität kann es zur Hautbildung kommen, bitte vor dem Aufrühren abnehmen.

    Lagertemperatur: 10-30 Grad

    Hinweis: Bitte beachten Sie die Hinweise in unseren technischen Informationen zu Proterra Hartöl GE 110

     

     

  • Wie soll man unterschiedliche Rohhölzer ( Farbton ) verarbeiten
    Tipps und Tricks

    Der Rohstoff Holz ist ein Produkt der Natur. Er ist in seiner Färbung nicht gleich. Faktoren wie z.B. Standort können zu großen Variationen führen. Um diese großen Farbunterschiede anzugleichen,kann man mit Aufhellmitteln, Bleichmitteln, Beizen oder sogar mit eingefärbten Lacksystemen ( Hydro, PUR, NC usw.) arbeiten.

    Diese wirken oxidierend, reduzierend oder adsorptiv auf die verschiedenen Holzinhaltsstoffe ( wie z.B. die Gerbsäure) ein, und erzeugen durch deren Veränderung eine Farbaufhellung.

    Aufhellmittel: BW 831 u. BW 832

    Bleichmittel: HWW 224

     

     

  • Wie und wo entsorge ich restentleerte Gebinde?
    Hesse Lignal

    Wir haben uns der KBS angeschlossen. Die Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl GmbH (KBS) bietet uns und damit unseren Kunden ein umweltgerechtes und wirtschaftliches Dienstleistungspaket zur Verwertung ihrer Stahlverpackungen in der Bundesrepublik Deutschland. KBS operiert auf Weisung seiner Gesellschafter als non-profit-Gesellschaft und bietet Befüllern und Vertreibern ein kostengünstiges, flächendeckendes und effizientes Rücknahme- und Aufbereitungssystem für entleerte Verpackungen. Das Lizenzsystem der KBS bietet Ihnen und uns eine garantierte, sichere Entsorgung mit über 300 Annahmestellen. Mit dem Beitritt zu den Systemen übernimmt KBS für die abfüllende Industrie die in der Verpackungsverordnung geforderte gesetzliche Verpflichtung zur Rücknahme und Verwertung gebrauchter Stahlverpackungen. Durch einen Zeichennutzungsvertrag mit KBS sind wir als Unternehmen der abfüllenden Industrie von der gesetzlichen Rücknahmepflicht unserer im deutschen Markt verkauften Verpackungen befreit. Diese Aufgabe übernimmt KBS als "beauftragter Dritter" nach § 11 der Verpackungsverordnung und sorgt darüber hinaus für die gesetzlich geforderte stoffliche Verwertung. Mittlerweile werden auch Kunststoffverpackungen entgegengenommen. Ein zusätzlicher Mehrwert für unsere Kunden und uns selbst. Eine der zahlreichen Annahmestellen, auch in Ihrer Nähe, finden Sie unter www.kbs-recycling.de

  • Wieviel Zugkraft hält verklebter Glaslack?
    Tipps und Tricks

    Wieviel Zugkraft hält Glaslack, wenn dieser mit einem Trägermaterial verklebt wird?

    Es gibt die verschiedensten Kleber und Klebebänder unterschiedlichster Hersteller. Eine Aussage zur Zugkraft kann nur im Zusammenhang mit dem ausgewählten Kleber getroffen werden. Wir als Lackhersteller können keine Aussagen zu den Klebewirkungen machen und empfehlen hier ggf. die jeweiligen Kleber mit den Glasflächen auf ihre Zugkraft und Einsatz hin selbst zu prüfen oder prüfen zu lassen.

     

     

Kürzlich angelegte Fragen

  • Parkett - Abrissfugen (Blockabrisse)?
    Parkett

    Grund: Abrissfugen stehen erfahrungsgemäß immer im direkten Zusammenhang mit der Seitenverleimung. Das hängt wiederum vom Raumklima, Holzfeuchte, Holzart ,Klebstoff, Untergundbeschaffenheit und Lacksystem ab.

    Lösung: Für gleichbleibendes Raumklima(55-65% rel. Luftfeuchte) sorgen. Die Holzfeuchte des Parketts sollte 8-12% betragen. Spezielle Parkettgrundierung zur Verhinderung der Block-und Seitenverleimung einsetzten.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs rohe Holz abschleifen, soweit möglich: Unterbau und Verklebung prüfen; Fugen füllen und erneut , unter Einsatz einer geeigneten Grundierung, versiegeln.

  • Parkett - Ansätze?
    Parkett

    Grund: Falsche Arbeitsweise durch ungleichmäßigen Auftrag. Nicht das richtige Werkzeug. Zu hohe Temperaturen(>+25°C).

    Lösung: Gleichmäßig nass in nass auftragen. Auf sorgfältigen Auftrag ohne zu große / zu geringe Überlappungen achten! Nicht in schon zu stark angetrocknete Bereiche hineinarbeiten! Geeignete Rolle und/oder Pinsel verwenden. Bei großen Flächen mit mehreren Leuten arbeiten und die Arbeitsrichtungen vorher koordinieren! Temperaturen >+25°C vermeiden (frühmorgens oder Abends lackieren) Fußbodenheizung rechtzeitig ausschalten. Evtl. Zusatz von Verzögerer (Retarder)

    Beseitigung: Die Schicht(en) in denen die Ansätze sichtbar sind, abschleifen und anschließend neu versiegeln.

  • Parkett - Trocknung / Durchhärtung?
    Parkett

    Grund: Schlechte Trocknungsbedingungen: Neben Temperaturen von min. 15 – max. 25°C muss auch genügend Luftaustausch vorhanden sein. Die Wasserdampf gesättigte Luft muss regelmäßig gegen „frische“ ausgetauscht werden damit die angegebenen Trockenzeiten erreicht und die Beschichtungsmaterialien ihre gewünschten Eigenschaften ausbilden können! Bei 2K Lacken kann es zusätzlich am nicht eingehaltenen Mischungsverhältnis liegen. Zu niedrige Temperaturen und/ oder zu hohe Luftfeuchtigkeit und/oder dicker Lackauftrag.

    Lösung: Bei 2K Lacken auf Mischungsverhältnis achten. Raum-/Materialtemperatur nicht unter 18°C(opt.+18- 25°C) Luftfeuchtigkeit innerhalb 40-70%(opt.55-65%). Holzfeuchte zwischen 8-12%; für ausreichenden Luftaustausch sorgen (zugluftfrei!)

    Beseitigung: Raumtemperatur anpassen und für Luftaustausch sorgen(keine Zugluft); Im Extremfall Beschichtung komplett abschleifen und neu aufbauen.

  • Parkett - Streifen im Holz?
    Parkett

    Grund: Schleiffehler im Holz vornehmlich im Übergangsbereich zwischen Rand und Fläche können zu Verfärbungen führen. Wechsel zwischen verschiedenen Schleifmedien innerhalb der Fläche;

    Lösung: Holzschliff muss sehr sorgfältig durchgeführt werden. Abgestufter Holzschliff bis Korn 120 bei Lack. Übergänge zwischen Fläche und Rand mit Einscheibenschleifmaschine egalisieren.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden bis aufs Holz abschleifen, Fugen füllen und neu versiegeln.

  • Parkett - Orangenhaut (Runzeln)?
    Parkett

    Grund: Vorherige Lackschicht löst wieder an und zieht nach oben. Evtl. zu hohe Auftragsmenge der vorliegenden Versiegelungsschicht; dadurch nicht ausreichend durchgetrocknet. (Trocknungsparameter eingehalten?) Falsche Materialkombination von Grund und Versiegelung.

    Lösung: Trockenzeiten zwischen den einzelnen Lackschichten einhalten! Bei zu niedrigen Temperaturen und/oder zu hoher Luftfeuchtigkeit ist mit längerer Trockenzeit zu rechnen. Geeignete Materialkombinationen einsetzen.

    Beseitigung: Kompletten Fußboden gut anschleifen und neu versiegeln

Top Fragen

  • Wie und wo entsorge ich restentleerte Gebinde?
    Hesse Lignal

    Wir haben uns der KBS angeschlossen. Die Kreislaufsystem Blechverpackungen Stahl GmbH (KBS) bietet uns und damit unseren Kunden ein umweltgerechtes und wirtschaftliches Dienstleistungspaket zur Verwertung ihrer Stahlverpackungen in der Bundesrepublik Deutschland. KBS operiert auf Weisung seiner Gesellschafter als non-profit-Gesellschaft und bietet Befüllern und Vertreibern ein kostengünstiges, flächendeckendes und effizientes Rücknahme- und Aufbereitungssystem für entleerte Verpackungen. Das Lizenzsystem der KBS bietet Ihnen und uns eine garantierte, sichere Entsorgung mit über 300 Annahmestellen. Mit dem Beitritt zu den Systemen übernimmt KBS für die abfüllende Industrie die in der Verpackungsverordnung geforderte gesetzliche Verpflichtung zur Rücknahme und Verwertung gebrauchter Stahlverpackungen. Durch einen Zeichennutzungsvertrag mit KBS sind wir als Unternehmen der abfüllenden Industrie von der gesetzlichen Rücknahmepflicht unserer im deutschen Markt verkauften Verpackungen befreit. Diese Aufgabe übernimmt KBS als "beauftragter Dritter" nach § 11 der Verpackungsverordnung und sorgt darüber hinaus für die gesetzlich geforderte stoffliche Verwertung. Mittlerweile werden auch Kunststoffverpackungen entgegengenommen. Ein zusätzlicher Mehrwert für unsere Kunden und uns selbst. Eine der zahlreichen Annahmestellen, auch in Ihrer Nähe, finden Sie unter www.kbs-recycling.de

  • Ursachen für übelriechende Wasserbeize
    Wasserbeizen

    Beize ist durch bakteriellen, und/oder fungiziden Befall schlecht geworden.

    Bekämpfung nicht möglich, bzw. sinnvoll, da meist wichtige Inhaltsstoffe zersetzt wurden und der Farbton umgekippt ist. Vorbeugung durch Zugabe von Konservierungsmittel BZ 900. Bei reiner Lagerkonservierung reicht 1%, bei Tauchbecken auch 2-3%. Nachkonservierung ist hier in gewissen Abständen erforderlich.

  • Kann man Hesse Una Color DB 555- Farbton streichen
    PUR Lacke

    Kann man Hesse Una Color DB 555- Farbton streichen?

    Una Color DB 555- Farbton lässt sich auch durch Zugabe eines Streichzusatzes streichen bzw.rollen.

    Verarbeitung: 85 % Una Color DB 555- Farbton Zugabe 15 % Streichlackzusatz EL 460-0048 + Härter DR 470 (Mischverhältnis 10:1) Verarbeitungshinweise --siehe Tech. Info Hesse Una Color Hinweis: Zum Streichen bitte einen Pinsel einsetzen, der für lösemittelhaltige Lacke geeignet ist. Zum Rollen empfehlen wir eine kurzhaarige Lammfellrolle.

    Bitte überzeugen Sie sich anhand eines Probeanstriches vom Lackierergebnis

     

     

  • Wie kann man den Positiveffekt reduzieren
    Wasserbeizen

    Bei Positivbeizen läßt sich der Positiveffekt durch Änderung der Rezeptur und hier durch Reduzierung von BZ 882 steuern.

    Bei fertigen Positivbeizen kann eine Zugabe von 5-20% Wasser zu einer deutlichen Reduzierung des zu starken Positiveffektes führen.

  • Hirnholz zu dunkel?
    Wasserbeizen

    Meist ist die Beize zu satt aufgetragen, ideal ist hier Verarbeitung per Spritzauftrag ohne Vertreiben. Alternativ kann man das Holz auch im ganzen anfeuchten, besonders stark jedoch das Hirnholz. Nicht trocknen lassen, sondern das feuchte Holz beizen. Die Beize muss ggfs. konzentrierter eingestellt werden.

     

     

Es fehlt eine Frage?
Teilen Sie sie uns mit!

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.