Hesse innovativ

Digitaldruck, ESH, Excimer, Calander Coating, viele Themen beherrschen den Markt

Die Dynamik in den Entwicklungsprozessen von Lacken und Beizen ist rasant und die kreativen Gestaltungsräume sind unbegrenzt. Die große Herausforderung ist vor allem, kundenspezifische Wünsche mit allgemeinen Marktanforderungen in Einklang zu bringen. In diesem Zusammenspiel entstehen unsere Innovationen. Hier einige aktuelle Themen, mit denen sich sowohl unserer F & E Abteilung als auch die Branche allgemein sehr beschäftigt.

Excimer-Technologie:
extrem matt, beständig, auch für 3-D Bauteile geeignet

Seit Jahren beschäftigt sich Hesse schon mit der Excimer-Technologie. Diese Art der UV-Strahlung wird eingesetzt, um extrem matte Oberflächen zu produzieren, mit maximaler Unempfindlichkeit. Gut geeignet für die Beschichtung von Fußböden, Möbeln, Türen oder Folien.

Doch wie funktioniert das? Ein flüssiges Lackmaterial wird mittels einer Walz-, Spritz- oder Gieß-Applikation auf das Substrat aufgetragen. Durch die Bestrahlung mit einem Excimerstrahler (172 nm Wellenlänge) wird, bedingt durch die niedrige Eindringtiefe, nur die oberste Schicht des Lackfilmes gehärtet. Durch die Schrumpfung in diesem Prozess entsteht eine Faltung. Die tiefer liegenden Schichten bleiben flüssig. Anschließend wird mit einem konventionellem UV- oder ESH-Strahler der gesamte Lackfilm durchgehärtet. Dabei bleibt die gefaltete Oberfläche bestehen.

Was bewirkt die Faltung? In konventionellen Verfahren werden zur Erreichung eines sehr niedrigen Glanzgrades Mattierungsmittel eingesetzt, die das einfallende Licht stark streuen. Somit erscheint die Oberfläche matt. Der Nachteil beim Einsatz von hohen Mengen an Mattierungsmitteln ist, dass die mechanischen und chemischen Resistenzen der Oberflächen relativ gering sind. Dagegen wird der Glanzgrad bei der Excimer-Oberfläche durch die Lichtstreuung der Faltung erreicht, nicht durch Mattierungsmittel. Die starke Streuung des Lichtes durch die Faltung sorgt ebenfalls für eine matte Wahrnehmung. Je nach Formulierung der Lackrezeptur und je nach Trocknerkonfiguration lassen sich die Faltungen variieren. Einerseits lassen sich so Glanzgrade beeinflussen (2-15 Gloss 60°), anderseits auch Verschmutzungseigenschaften ("Anti-Fingerprint") oder besondere Haptikmerkmale ("Soft-Feeling").

Das Beste daran ist, dass die Excimer-Technologie auch für 3-dimensionale Bauteile funktioniert Neben dem bekannten Walzverfahren kann die Technologie auch im Spritzverfahren eingesetzt werden. Durch diese Erkenntnis gibt es kaum Einschränkungen in der Geometrie der Werkstücke. Vertiefungen, Ausfräsungen und Kanten werden einfach gleich mitlackiert. Hierfür kommt ein speziell eingestellter wasserverdünnbarer UV-härtender Excimerlack zum Einsatz.

Vorteile der Excimer-Technologie:
- Extrem matt
- Insgesamt sehr gute chemische und mechanische Beständigkeiten
- kein Aufglänzen und kein Verkratzen
- Anti-Fingerprint - Spritz-, Walz- und Gießapplikation möglich
- für 3-dimensionale Bauteile geeignet

Nutzen Sie unsere Erfahrung, wir unterstützen Sie bei Ihren Ideen oder Ihrem konkreten Excimer-Projekt. Alle Fragen dazu stellen Sie am besten gleich unserem Experten aus dem Produktmanagement Ralf Untiedt

Excimer Technologie

Prinzip Excimer Lackierung

Digitaldruck

Die Digitaldrucktechnologie hat sich in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt. In vielen Bereichen werden heute Flächen digital im Durchlauf bedruckt, und das in atemberaubender Geschwindigkeit. Der Digitaldruck ist nicht mehr wegzudenken, sei es im Fußbodenbereich, bei Beschichtungen in der Holzwerkstoffindustrie oder bei dekorativen Elementen aus Glas. Auch der Einsatz bei individuellen Einzelstücken im Innenausbau ist Dank des Digitaldruckes Realität geworden: So kann Ihr Kunden sein Urlaubsbild auf die Duschabtrennung drucken oder auf der Küchenfront sein Lieblingsgericht abbilden lassen.
Als Vorbereitung der Träger für den Druck werden spezielle Primer benötigt, die für die zuverlässige Haftung auf dem Substrat wie zum Beispiel Glas, HDF oder kunststoffbasierenden Platten gewährleisten. Diese Primer von Hesse sind optimal auf die Drucktinten abgestimmt, um die Oberflächen zu einem inspirierenden Erlebnis werden zu lassen. Als Schutz der gedruckten Motive wird ein Finish-Lack aufgetragen, der den Druck vor Verkratzungen und Fleckbildungen sicher schützt. Vertrauen Sie bei der Auswahl ihrer Lackprodukte im Digitaldruckprozess auf die vielfältigen Erfahrungen von Hesse.

Digitaldruck Hesse

Skizze zur Funktionsweise von Digitaldruck im Zusammenspiel mit Lacken

Lacke für die Elektronenstrahlhärtung (ESH)

Größtmögliche Beständigkeit, schnelle Anlagen, hohe Schichtdicken. Ideales Terrain für die Hesse ESH-Lacke.
Hesse ESH-Lacke werden mit der sogenannten Elektronenstrahlhärtung (ESH, englisch EBC Electron-Beam-Curing) getrocknet. Dabei werden Elektronen auf den applizierten Lack gestrahlt, ungesättigte Doppelbindungen der Bindemittel im Lack vernetzen sich und eine beständige Lackschicht ist entstanden.
Eingesetzt wird dieses Verfahren hauptsächlich in der Folienbeschichtung, aber auch in der Beschichtung von Holz und Holzwerkstoffen wie z.B. bei Türen. Im Vergleich zu herkömmlichen UV-gehärteten Lacken ergeben sich folgende Vorteile:

- Bessere Kratzbeständigkeiten
- Deutlich geringere Erwärmung des Substrates
- Stärkere Durchhärtung
- Bessere Fleckbeständigkeiten
- Schnellere Durchlaufzeiten
- Starken Pigmentierungen sind keine Grenzen gesetzt
- Formulierung der Lacke ohne Photoinitatoren

In der Hesse Entwicklungsabteilung werden ESH-Lacke (Lacke für Elektronenstrahlhärtung) mithilfe der eigenen ESH-Anlage entwickelt. Dabei wird die Formulierung speziell auf Ihre Anforderungen abgestimmt.

UV-Härtung mit LED-Strahlungstechnologie

Auch in der Industrie kommen energiesparende LED-Technologien zu Einsatz. Im Bereich der UV-Lacke gibt es seit einigen Jahren UV-Härtungsanlagen, die sich der LED-Technologie bedienen. Hesse Lignal vertreibt auch für diese Technologie entsprechende Lacke, die eine energiesparende Aushärtung ermöglichen.


Vorteile der LED Lack-Technologie:
- Geringer Energieeinsatz im Vergleich zu herkömmlichen UV-Strahlern
- Sehr kurze Einschaltzeiten
- Keine Ozon-Entwicklung
- Geringe Wärmebelastung des Substrates
- Lange Lebensdauer der LED-Module

Embossing Technologie – neue Wege in der Strukturierung von Oberflächen

Neue Wege in der Herstellung von strukturierten Oberflächen kann man mit dem Digital Lacquer Embossing (DLE) gehen. Das Verfahren wurde vom Maschinenbauer Hymmen entwickelt.
Wie funktioniert das? In einen nassen Lackfilm wird beim DLE eine Tinte gedruckt, die an dieser Stelle den Lack verdrängt. Eine Vertiefung entsteht und wird nach der Härtung fixiert. Diese aufgedruckte Pore entspricht dem Dekor darunter und lässt Optik und Haptik eines Dekores "verschmelzen". Einige unserer Kunden setzen dieses Verfahren schon ein, natürlich in Kombination mit den innovativen Lacken von Hesse.

Digital Embossing

Digital Embossing

Calander Coating

Für die Holzwerkstoffindustrie wurde das Calander Coating erfunden, mit dem kostengünstige Beschichtungen in hochwertiger Qualität gefertigt werden.
In dem Verfahren wird auf einen nassen Lackfilm eine Folie gelegt. Anschließend härtet der Film mit UV-Licht aus, das durch die Folie strahlt. Je nach Ausprägung der Folie erhält man nach dem Entfernen der Folie eine perfekte Hochglanzfläche, oder eine matte, mikro-strukturierte Oberfläche.
Da die Bestrahlung inert, also unter Ausschluss von Sauerstoff, stattfindet, erfüllt die Endfläche den höchsten Ansprüchen, was die Widerstandskraft gegen Verkratzungen angeht.


Vorteile des Calander Coatings:
- Stumpfmatt bis hochglänzend: verschiedene Glanzgrade je nach verwendeter Calander-Folie
- Superglatte Hochglanzflächen
- Einsparungen bei Nacharbeiten von Hochglanzlacken (Schleifen und Polieren)
- Hohe Beständigkeit gegen Verkratzung

Digitaldruck

Spezielle Primer nötig

Als Vorbereitung der Träger für den Druck werden spezielle Primer benötigt, abgestimmt auf die Drucktinten verbessern sie die Haftung. Finish-Lack schützt das Motiv vor Flecken und Verkratzung.

ESH oder engl. EBC

ESH-Lackierung

Mit Elektronen getrocknet

Hesse ESH-Lacke werden mit der sogenannten Elektronstrahlhärtung (ESH, englisch EBC Electron-Beam-Curing) getrocknet. Für Versuche nutzen wir die eigene ESH-Anlage im Hesse-Technikum.

Produktneuheiten

Inspirationen finden

Unsere Entwicklungsabteilung ist sehr aktiv. Einen Überblick der aktuellen Innovationen gibt es auf der Seite Produktneuheiten, für Oberflächentrends erstellen wir regelmäßig eine neue Broschüre.

Haben Sie Fragen?

Weitere Fragen zu den neuen Technologien beantwortet Ihnen Ralf Untiedt aus unserem Produktmanagement.

Kontakt