Jetzt für morgen:

Moderne Lacksysteme für eine nachhaltige Zukunft

Als Familienunternehmen mit generationsübergreifender Geschichte sehen wir uns in der Pflicht, Verantwortung für nachfolgende Generationen zu übernehmen. Deshalb haben wir uns entschieden, unser Sortiment umzustrukturieren: Bis 2030 werden wir alle lösemittelhaltigen Produkte in unserem Portfolio gegen nachhaltige Alternativen austauschen und verstärkt auf regenerative Rohstoffe setzen. Ziel ist es, die Emissionen von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) zu reduzieren und ein Maximum an Ressourcenschonung zu erreichen. Auf diese Weise wollen wir einen aktiven Beitrag zum Erhalt einer lebenswerten Welt für nachfolgende Generationen leisten und zukünftigen Marktanforderungen gerecht werden.

Was bedeutet das für Sie?

Für unsere Kunden ergeben sich durch unsere Sortimentsumstellung einige Änderungen: Bis Ende 2023 werden wir unsere Nitrocelluloselacke, Lösemittelbeizen und lösemittelhaltigen säurehärtenden Lacke aus dem Sortiment nehmen. Das heißt, Hesse Lignal wird ab Januar 2024 derartige Produkte nicht mehr anbieten. In einem weiteren Schritt werden wir bis 2030 alle übrigen lösemittelhaltigen Lacke durch nachhaltige Alternativen ersetzen.

In unserer Broschüre "Jetzt für morgen - moderne Lacksysteme für eine nachhaltige Zukunft" finden Sie weiterführende Informationen zur Sortimentsumstellung. Darin erfahren Sie mehr über die Hintergründe unserer Entscheidung, über unsere Ziele und über die Möglichkeiten, die sich für Industrie- und Handwerksunternehmen durch den Umstieg ergeben.

Erfolgreicher Vorreiter: Handwerker zeigt, wie der Umstieg gelingt

Dass sich der Umstieg auf nachhaltige Lacke lohnt, hat der Handwerker Thomas Hammermeister eindrucksvoll bewiesen: Nachdem in seiner Schreinerei Hammermeister Raumobjekt viele Jahre mit lösemittelhaltigen Produkten gearbeitet wurde, entschied sich der Innenausbauer im Jahr 2016, auf klimafreundliche Hydrolacke umzusteigen. Durch die Umstellung wollte er seine Angestellten vor den Lösemitteldämpfen schützen, die bei der Lackverarbeitung entstehen.

Um sein Vorhaben umsetzen zu können, musste Thomas Hammermeister zwar einige Herausforderungen meistern, doch der Aufwand hat sich gelohnt: Durch den Einsatz von Hydrolacken konnte die Emission schädlicher Lösemitteldämpfe gestoppt werden. Zudem erreicht die Schreinerei nun einen beständigeren Lackaufbau, niedrigere Trocknungszeiten und eine schnellere, sauberere Produktion.

Wie der Umstellungsprozess in der Schreinermanufaktur Hammermeister Raumobjekt konkret verlaufen ist, erklärt Herr Hammermeister persönlich im Interview.

Zum Video

Fakten Hydrolack

Alle Vor- und Nachteile zum Thema Hydrolack lesen Sie im diesem Whitepaper.

Whitepaper Hydrolack

Industrieller Yachtbauer senkt VOC-Emissionen durch Umstieg von Lösemittel- auf Hydrolack

Was ein Umstieg auf nachhaltige Lacksysteme in der Industrie bewirken kann, zeigt das Beispiel eines Hesse-Lignal-Kunden aus der Yachtbaubranche. Die Verantwortlichen des Unternehmens haben sich im Jahr 2021 entschieden, von lösemittelhaltigem UV-Spritzlack auf ein wasserbasiertes Produkt umzusteigen, um nachhaltiger zu agieren und unabhängiger von möglichen Rohstoffkrisen zu werden.

Durch die Umstellung auf den HYDRO-UV-Lack konnte der Yachtbauer den VOC-Gehalt der Spritzapplikation innerhalb eines Monats um 79 Prozent senken. So ist es gelungen, den VOC-Ausstoß in der Produktion 2021 im Vergleich zu 2020 um circa 17.000 Liter zu reduzieren.

Zum Video

Biorenewable Carbon

Erfahren Sie mehr, wie Sie den Nachhaltigkeitsgrad Ihrer Produkte steigern können?

Whitepaper BRC-Lacke

Prof. Werner Kunz

Werner Kunz ist Professor für physikalische Chemie an der Universität Regensburg und erklärt ausführlich die Zusammenhänge.

Link Video

Thomas Hammermeister

Das komplette Interview mit Herrn Hammermeister sehen Sie hier.

Link Video

Martin Braun

Martin Braun erzählt von der erfolgreichen Umstellung seines Kunden aus der Yachtbaubranche.

 Link Video

Wir unterstützen Sie beim Umstieg

Bei der anstehenden Umstellung lassen wir Sie nicht allein. Mit unserer Anlagen- und Technologieberatung begleiten wir Sie auf dem Weg zum klimafreundlichen Lackeinsatz und unterstützen Sie tatkräftig bei Ihrem Vorhaben. Gemeinsam finden wir die passenden, klimafreundlichen Alternativprodukte und erstellen einen geeigneten Plan zur Umstellung Ihrer Anlagen und Prozesse.

Wenden Sie sich einfach an den Ihnen bekannten Hesse-Lignal-Vertriebsmitarbeiter oder kontaktieren Sie unser Vertriebsteam. Unsere Spezialisten beantworten Ihnen gerne alle Fragen rund um die Sortimentsumstellung und unsere nachhaltigen Lacksysteme.

Oder Sie besuchen uns auf der diesjährigen Holz-Handwerk in Nürnberg. Vom 12. - 15. Juli 2022 haben Sie auch dort die Gelegenheit, uns all Ihre Fragen zu stellen. Sie finden uns in Halle 10.1 Stand 404 - wir stehen bereit!

Kontakt

Rufen Sie uns an unter der Telefonnummer +49 (0)2381 96300 oder senden Sie uns eine E-Mail

Kontakt

Weitere Fakten zum Thema Nachhaltigkeit

Nachhaltiges Handeln für eine sichere Zukunft - Seit Generationen sind wir von Hesse Lignal uns unserer ökologischen Verantwortung als Hersteller für Lacke und Beizen bewusst. Weil wir uns gegenüber jetzigen wie auch künftigen Generationen verpflichtet fühlen, liegt unser Fokus auf dem verantwortungsvollen Umgang mit Mensch, Umwelt und Ressourcen. Unseren gesellschaftlichen Beitrag leisten wir unter anderem in Form von klimafreundlicher Produktherstellung, hohen Standards bei Arbeits- und Umweltschutz einem starken Gesundheitsmanagement, zahlreichen Ausbildungsprogrammen und unserem vielfältigen sozialen Engagement.
Viele Ansätze haben wir bereits umgesetzt. Unser Umwelt- und Energiemanagement wurde bereits vor Jahren zertifiziert. Unser Ziel ist, unseren ökologischen Fußabdruck stetig noch effizienter zu gestalten und weiter zu fördern.

Fakten Klimawandel

Wenn Sie noch tiefer in die Thematik einsteigen möchten, finden Sie hier noch ein paar interessante Links

Climate Central: A Science & News Organization

IPCC — Intergovernmental Panel on Climate Change

Umweltbundesamt | Für Mensch und Umwelt